Kolbenspeicher ersetzen Blasenspeicher

An einer hydraulischen Presse gab es immer wieder defekte Blasen in den zwei verbauten Hydrospeichern. Die Speicher hatten ein Volumen von je 375l. Durch den regelmäßigen Austausch der Blasen entstanden erhebliche Kosten.
Der im Regelfall geringe Stickstoffverlust durch Diffusion fällt bei der Größe solcher Blasen entsprechend größer aus. Eine permanente Überwachung des gasseitigen Drucks durch einen elektronischen Druckschalter brachte jedoch keine Abhilfe. Erst eine Langzeit-Messung des ölseitigen Drucks zeigte, daß es bei bestimmten Betriebszuständen zu extremen Druckschwankungen kommt. Diese waren verantwortlich für die Zerstörung der Blasen.
Da Kolben als Trennelement zwischen Öl- und Gasseite für sehr viel extremere Druckverhältnisse geeignet sind, wurde die Anlage nach reichlichen Überlegungen und Neu-Berechnung der hydraulischen Daten gemeinsam mit dem Pressenhersteller und der Fa. Hydac auf Kolbenspeicher umgerüstet, wobei die vorhanden Behälter der Blasenspeicher für eine Stickstoffnachschaltung genutzt werden.
Die Anlage wurde innerhalb von einer Woche (inkl. Probelaufen) in einer lang vorausgeplanten Stillstandsphase umgerüstet.